Arztbereich
Schnarchen ist ein weit verbreitetes Problem: 10-30% der Erwachsenen sind betroffen. Mit im Alter steigender Tendenz - so schnarchen 60% aller Männer und 40% aller Frauen über 60 Jahre.

Das Problem Das Problem
Schlafapnoe-Syndrom
OSAS OSAS
Symptome Symptome

Unsere Lösungen
Verhaltensänderung Verhaltensänderung
CPAP-Therapie CPAP-Therapie
Intraorale Therapiegeräte Intraorale Therapiegeräte
Unterkieferprotrusion Unterkieferprotrusion

Das Schlafapnoe-Syndrom

Eine Schlafapnoe liegt vor, wenn mindestens 10 Sekunden lang kein nasaler und oraler Atemfluss nachweisbar ist. Von einer Hypopnoe spricht man, wenn der normale nasale Atemfluss auf 50% und weniger reduziert ist und von Aufwachreaktionen begleitet ist. In der klinischen Routine wird allerdings nicht zwischen Apnoe und Hypopnoe unterschieden. Die Schwere einer Apnoe wird deshalb mit dem Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) gemessen.

Mit dem AHI werden 3 Schweregrade unterschieden: bei einer leichten Apnoe liegen bis 15 Atemaussetzer / Atemflussminderungen pro Stunde vor, bei einer mittelschweren Apnoe zwischen 16 und 30 und bei einer schweren Apnoe über 30 Atemaussetzer oder -flussminderungen pro Stunde. Stufen der Schlafapnoe
Mit diesen Schweregraden bei Nacht korrelieren oft Einschlafattacken bei Tag: